myPHOENIX
19. Oktober 2022

New Life?

Service | PHOENIX
New Life?

Your Life! Du hast es in der Hand.

Früher waren Arbeit und Leben klar getrennt und die Grenzen fix gezogen. Es galt: Steckkarte rein und damit war man nur auf der Arbeit. Abends dann ausstecken und nur mehr die Freizeit – also das wahre Leben - genießen. Heute verschwinden bekanntlich diese Grenzen: Business und Leisure werden zum zynischen Kunstwort, dem sogenannten „Bleisure“ vereint – also der Business Freizeit. Heute sind wir nie mehr nur privat und das kann auf Dauer ganz schön anstrengt sein.

Ständige Erreichbarkeit durch Mobil-Telefon, E-Mails, WhatsApp und Social Media verführen uns dazu – nur mal ganz kurz – ein paar Mails zu checken und eine Kleinigkeit vor zu bereiten. Oft angetrieben durch das falsche, schlechte Gewissen („Die warten ja drauf...“) oder missverstanden Loyalität mit Kolleginnen („Naja die anderen machen das ja auch...“) – Durch dieses Verhalten fühlt man sich unentbehrlich, aber dadurch selten gut und es führt dann oft unweigerlich in den Burn Out.

Und seien wir doch alle mal ehrlich: Unsere ständige Erreichbarkeit ist auch ganz viel Wichtigmacherei geschuldet. Natürlich sind wir dankbar, dass Rettungskräfte, Ärzt:Innen und die Polizei immer erreichbar sind und ihre Freizeit sofort unterbrechen, um zu helfen. Aber in einem „normalen Job“ geht es ganz selten um Leben und Tod, weil er die Antwort auf sein E-Mail erst morgen oder am Montag erhalten hat. Und auch Kunden dürfen mal warten und die Chefin und der Chef sowieso. Du hast es in der Hand und du kannst selbst beeinflussen, wie sehr die Arbeit dein Leben bestimmt oder dein Leben die Arbeit: Aber lass dich damit auch nicht unter Druck setzen: Denn es gibt keine universell gültige Work-Life Balance.

Der Begriff ist ja überhaupt schon problematisch: Es stellt Leben und Arbeit als unvereinbare Gegensätze dar, die wie auf einer Apothekerwaage in perfekter Balance gehalten werden müssen – um damit glücklich zu werden.

Aber statt einer Work-Life Balance geht vielmehr um eine Life Balance – darum um die für dich richtige Balance zu finden in deinem Leben: Und ob du dich über die Arbeit definierst, oder über deine Hobbies oder über deine Familie, ist deine Entscheidung. Und es gibt kein richtig oder falsch.

Lass dich nicht verrückt machen von der Work-Life-Balance Pressure: Gerade das Leben – also die Freizeit - wird heute schnell zum Stress. Denn oft wird uns vorgegaukelt, dass wir jede Sekunde unseres Lebens sinnvoll nutzen müssen: Mit Weiterbildung, mit klugen Büchern, natürlich ganz viel Fitness für den perfekten Beach Body. Jeder Augenblick zählt und jeder Moment muss komplett ausgenutzt werden, im Idealfall mit Aktivitäten, die uns auf Facebook und Instagram viele Likes und Herzerl bescheren.

Aber, hey, es muss nicht alles immer sinnvoll sein, ganz im Gegenteil: sind es nicht im Rückblick oft die völlig sinnlosen Aktionen, die uns am meisten Spaß gebracht haben? Nur kein schlechtes Gewissen beim Faullenzen und ja es ist okay seichte Serien zu bingen, in die Luft zu starren oder einfach nur Hay Day am Handy zu spielen. Und ob du ein Morgen-Ritual hast oder nicht – ganz egal. Versuch nur niemanden damit zu missionieren.

Und noch ein letzter Punkt: In der Work-Life Balance gibt es oft eine zeitliche Trennung vom Spaß und der Arbeit. Sagen wir nicht oft: Zuerst wird gearbeitet und dann können wir Spaß haben. Es wäre doch schön, wenn wir Spaß und Arbeit gleichzeitig hätten und in unserer Freizeit wirklich frei sind, um uns dann schon wieder auf unsere spaßige Arbeit zu freuen. Das ist echte Work-Life-Balance.

PHOENIX print 01/22 - WORK. Life. Balance.

Ab sofort finden Sie in jeder PHOENIX print Ausgabe eine spannende Kolumne von Robert Seeger jr.. Sie möchten das PHOENIX print kostenlos abonnieren? Schicken Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

PHOENIX Arzneiwaren­großhandlung GmbH

Albert-Schweitzer-Gasse 3, 1140 Wien

T  +43 1 491 49-1234
F  +43 1 491 49-1999
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!